VITA

Agapi Triantafyllidi wurde 1988 in Preveza geboren. Sie ist in einem musikalischen und künstlerischen Familienumfeld aufgewachsen und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren.
 
Ihr erster offizieller Auftritt vor Publikum bei einem gesamtgriechischen Wettbewerb in Athen brachte ihr gleich den Gewinn des ersten Preises. Die Presse schwärmte von dem kleinen neunjährigen Mädchen “mit den magischen Fingern”. Ihre rasante musikalische Weiterentwicklung rechtfertigte im Nachhinein diese Kritiken.
 
Ihr Studium am Konservatorium “Protoporia” in Athen bei der Professorin Alla Halapsi wurde gekrönt durch Stipendien der Institutionen Vladimir Krainev und Vladimir Spivakov, Ausgangspunkt für die folgende intensive künstlerische Schaffensperiode.
Ihre außergewöhnlichen Auftritte im Alter von vierzehn Jahren als Solistin im Kreml, in der Athener Staatsoper in Kooperation mit dem sinfonischen Blasorchester Moskaus unter der Leitung von Rem Gekht und mit dem nationalen griechischen Rundfunksinfonieorchester unter dem Dirigenten Andreas Pylarinos brachten ihr Anerkennung in den offiziellen Musikkreisen Athens und Moskaus. Der berühmte Pianist Vladimir Krainev lobt in Gutachten ihre excellenten interpretatorischen Fähigkeiten und ihre äußerst solide technische Ausbildung.
 
Sie erhielt das griechische Konzertexamen für Klavier mit der höchsten Auszeichnung des Ministeriums für Kultur und ein Stipendium der staatlichen Stipendienstiftung (I.K.Y.), was ihr die Fortsetzung ihrer künstlerischen Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Bereich Diplom - Piano Performance unter Prof. Pavel Gililov ermöglichte. An der Seite des renommierten Pianisten entwickelte sie ihre ganz eigene hohe künstlerische Sensibilität, mit der sie in ihren Interpretationen eine innere Verbindung zu dem Komponisten des Werkes knüpfen kann. In ihrem Spiel kommt die Qualität großer Klavierschulen zum Ausdruck.

Sie wurde ausgezeichnet mit dem 2. Preis beim J.N.Hummel internationalen Wettbewerb, 
dem 3. Preis beim Klavierwettbewerb Karlrobert-Kreiten in Köln, 
dem 3. Preis beim internationalen Wettbewerb “Chopin” in Hannover,
dem 1. Preis beim internationalen Wettbewerb des Rhodos-Festivals für Klassische Musik,
dem Grand Prix beim internationalen Wettbewerb des Klassik-Festivals Mytilini,
dem 3. Preis beim gesamtgriechischen Wettbewerb Andros und dem 3. Laureate beim internationalen Wettbewerb “Chopin” in Moskau.

Von großem Erfolg war ihre künstlerische Zusammenarbeit mit den folgenden Orchestern gekrönt: Slowakische Philharmonie Orchester, Orchester´91 der Stadt Hamburg, Sinfonieorchester der Stadt San Martin und Orchester der Universität San Juan in Argentinien, Philharmonie Südwestfalen in Deutschland und Staatsorchester Athen unter den Leitungen von: Mariano Chiacchiarini, Rastislav Stur, Daniel Kirchmann, Charis Iliadis und Nikos Christodoulou.  
Sie ist aufgetreten in der Kölner Philharmonie, im Konzerthaus Detmold, in der Beethovenhalle Bonn, im Bundesverwaltungsgericht Leipzig, im Kreml, im Auditorium Victoria in San Juan, im Teatro Poliziano in Montepulciano, i der Konzerthalle Athen, in der Athener Nationaloper und beim Philologenverband Parnassos.
Darüber hinaus hat sie an den Festivals in Luzern, Amsterdam, beim Beethofenfest, bei der Internationalen Mendelssohn-Academie, bei der Eppan Piano Akademie und der Montepulciano-Akademie teilgenommen.

Auf besondere Einladung hat sie mit den Künstlern Renato Ripo, Cello, Koryun Asatryan, Saxophon, Nil Kocamangil, Cello, Vasilios Manis, Bariton, Fedor Rοudin, Geige und Timothy Braun, Geige, zusammengearbeitet.

Agapi Triantafyllidi ist Mitglied der Organisation Yehudi Menuhin - Live Music Now, mit der sie Wohltätigkeitskonzerte gibt. Ebenfalls ist sie für das Zentrum der Familienunterstützung des Heiligen Erzbistum Athen unentgeltlich aufgetreten.
Ihr künstlerischer Werdegang ist geprägt durch so große Persönlichkeiten der Klaviertechnik wie Dmitri Bashkirov, Daejin Kim, Igor Lazko, Vassily Lobanov, Ivo Pogorelich, Vladimir Ovchinnikov, Alexander Lonquich und Alan Weiss. 
 
Mit dem WDR und dem griechischen Rundfunk und Fernsehen hat sie Tonaufnahmen aufgezeichnet. 
Sie ist Gründerin des EROS Ensembles und des Duos AURA.
Gleichzeitig setzt sie ihr Masterstudium Master of Music in der Klasse des Prof. Jacob Leuschner mit einem Stipendium der gemeinnützigen Onassisstiftung fort.
 
 

Βιογραφικό

Βιογραφικό

Βιογραφικό

KONZERTE
  • 23.01.2016

    EROS Ensemble

    Mehr..
  • 19.12.2015

    EROS Ensemble

    Mehr..
No items found.
  • 12.11.2015

    EROS Ensemble

    Mehr..
NEU
  • FILM

    ''Kleine Präludien''

    Mehr..
  • 3.PREIS

    J.N.Hummel Wttbewerb

    Mehr..